Halsketten

Mammutknochen, Kimonoseide, Türkisbrocken - Schmuck aus ungewöhnlichen Materialien

Auch beim Schmuck reizen Iris K Schröder ursprüngliche Materialien wie Korallen, Bernstein, Mammut, Ebenholz, Perlmutt, Fisch- und Schlangenhaut. Jedes Stück wählt sie unter Berücksichtigung der Washingtoner Convention of International Trade in Endangered Species sorgfältig aus. Chinesische Jadeamulette, Silbermünzen, alte Knochenperlen oder große Edelsteine kombiniert die Designerin mit 925er Silber, Fischhaut wird zu Kettengliedern. Die Verschlüsse und Perlchen sind aus Silber oder Gold, das Material wird auf Leder oder Seide einzeln geknotet oder auf einen siliconummantelten Edelsteindraht gezogen. Die neuesten Stücke hat Iris K Schröder mit Schleifenverschlüssen aus antiker, japanischer Kimonoseide versehen.